Wassersport Judo Kanu Kanurennsport Wasserwandern Übernachtung Havelberg Tourismus Zelten Kanuwandern Freizeitsport Feiern Wettkämpfe Wassersportverein Frauensport Soldatenfreizeit Havelberger Jiu-Jitsu Wassersportverein Trainingslager Sportgruppe Boote Mieten

   

48. Internationale Saalefahrt - 06.07. - 10.07.2018

Enrico Waltz

Auf der Saale von Rudolstadt nach Naumburg

Vom 06.-10.07.2018 fand in diesem Jahr die traditionelle Saale-Fahrt für den Kanu Wandersport von Rudolstadt nach Naumburg zum 48. Mal statt. Dabei wird in 4 Tagesetappen eine Gesamtstrecke von 99 Kilometer gepaddelt.

Mit dabei waren auch die Kanuten Claudia Pfeiffer, Cornelia Thielemann und Enrico Waltz vom Havelberger Wassersportverein.

 

Diese bei Wanderkanuten sehr beliebte Etappen-Fahrt war zur Meldung am 01.04.2018 innerhalb von 16 Stunden ausgebucht! Es stehen in jedem Jahr 100 Plätze zur Verfügung. Trotz dieser Teilnehmerbegrenzung starteten in Rudolstadt 112 Sportler zur 1.Etappe über 23 Kilometer nach Orlamünde. Viele Passanten verfolgten vom Ufer aus das bunte Treiben auf dem Fluss, denn es dauerte einige Zeit bis alle Kanuten in 77 Booten auf der dort noch schmalen Saale die Stadt passiert hatten. Nach 2 Wehren, vielen Schwallstrecken und leichten Stromschnellen war Orlamünde schnell erreicht. Nachdem alle wieder ihre Zelte aufgebaut hatten, stand noch eine kurze Wanderung auf dem Programm. Die Veranstalter haben in jedem Etappenort am Nachmittag noch für kulturellen Ausgleich zur sportlichen Betätigung gesorgt. So konnten wir 80 Meter über der Saale einen herrlichen Blick ins Tal werfen und die Kemenate von Orlamünde besichtigen. Hierbei handelt es sich um ein Überbleibsel einer Burganlage aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Sie gehörte zu den mächtigsten Breitwohntürmen Thüringens. Der gewaltige Turmklotz in Form eines Kastells wurde in der Bauform aus Süditalien übernommen. Heute wird das Bauwerk nach umfangreichen Sanierungen als Veranstaltungsort und Museum genutzt.

Die 2. Etappe von Orlamünde über 24 Kilometer nach Jena führte uns wieder durch schöne, abwechslungsreiche Natur. So konnten wir mehrfach Eisvögel, Milane, Biber und verschiedene Singvögel in großer Zahl erleben. Drei Wehre waren auch auf dieser Strecke zu umtragen, eines dieser Wehre war für geübte Kanuten durch eine Floßgasse in mehreren Stufen befahrbar.In Jena besuchten wir dann den zweitältesten Botanischen Garten Deutsch-lands.

Die 3. Etappe von Jena nach Camburg über 25 Kilometer war die mit den meisten Wehren. Von den 5 Staustufen war nur eine über einen Fisch-Kanu-Pass befahrbar. In Camburg gab es wieder eine kleine Wanderung zur Ruine der Cyriakskirche.

An allen Tagen hatten wir wunderbares Wetter, heiter, 27°C und leichter Wind. Die letzte Nacht überraschte uns dann doch noch mit Regen, der aber zum Start der 4. Etappe in Niesel überging und bald ganz verschwand. So konnten wir die 27 Kilometer von Camburg nach Naumburg noch voll genießen und von der munter strömenden Saale die umliegenden Burgen und schroffen Muschelkalk-Felsen bewundern. Zeit blieb auch noch für eine kurze Einkehr ins Weingut Kloster Pforta. Nach weiteren 3 Wehren war das Bootshaus im Naumburger Blütengrund, das Ziel der Fahrt, erreicht.    

Einmal mehr eine perfekt organisierte Wanderfahrt, die „süchtig“ macht!

Unser aller Dank gilt den Organisatoren Sigrid und Axel Schönau und ihren Helfern des SV Jenapharm e.V./Abt. Kanu, die seit Jahren hervorragende ehrenamtliche Arbeit leisten.

Bilder der Fahrt rechts in der Galerie

   

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   
Besucher - Heute:43
Besucher - Gesamt:54180
   
© Havelberger Wassersportverein e.V. - seit 1998 Kanusport und Judo auf der Spülinsel - an der Mündung der Havel in die Elbe
| | | google+